Schimmel und Feuchtigkeit loswerden

Schimmel ist eine Gefahr für die Gesundheit und die Bausubstanz. Er gedeiht in feuchter Umgebung, die daher gemieden werden muss. Wichtig zu wissen: In jedem Raum gibt es in geringer Konzentration Schimmelsporen. Bei einem normalen Raumklima und trockenen Wänden überleben diese aber nicht. Nur durch feucht-nasse Wände, aber auch Möbel, Wäsche oder Lebensmittel kann sich ein handfester Schimmelpilz entwickeln.

Feuchtigkeit vermeiden

Am besten lässt sich Feuchtigkeit in den Räumen durch gutes Lüften vermeiden. Sie entsteht zum Beispiel durch Kondenswasser, das sich vor allem in Nassräumen (Bad, Küche) an den Wänden, den Fenstern und der Decke niederschlägt. Beim Abkühlen nässt es die Flächen und bietet dem Schimmel ideale Lebensbedingungen. Auch an Stellen mit einem Wärmeübergang bildet sich gern eine feuchte Wand. Hinter Möbeln etwa wird die Wand weniger aufgeheizt, auch der Durchzug beim Lüften erreicht diese Stellen nicht. Im Winter entsteht dort vermehrt Schimmel. Eine weitere Gefahrenquelle sind Risse im Mauerwerk, die Nässe eindringen lassen. Nicht zuletzt kann bei Neubauten eine ungenügende Bautrocknung mit einem Bautrockner von Hovax zur späteren Schimmelbildung führen. Natürlich muss ein Bauwerk insgesamt dicht sein. Ein undichtes Dach lässt Schimmel entstehen. Neben dem regelmäßigen Stoßlüften müssen also solche Baumängel dringend beseitigt werden.

Schimmel entfernen

Wenn Schimmel entstanden ist, muss er komplett entfernt werden. Kleinere Stellen lassen sich mit handelsüblichen Mitteln behandeln, doch bei einem großflächigen Befall hilft nur die Renovierung. Sollte gar die Bausubstanz unter der Tapete betroffen sein, muss ein Experte die Schimmelbeseitigung übernehmen. Schimmel gedeiht auf Holz und Beton gleichermaßen. Im Extremfall muss ein Haus nach starkem Schimmelbefall komplett saniert werden. Eine größere Gefahr droht vom Schimmel im Keller. Er bleibt häufig für längere Zeit unentdeckt. Wer Lebensmittel im Keller lagert, sollte diesen besonders umsichtig auf Schimmel kontrollieren. Ausreichendes Lüften im Keller ist unumgänglich, jedoch muss danach wieder die normale Temperatur erreicht werden, weil kalte Wände die Schimmelentstehung begünstigen. In Wohnräumen entsteht Schimmel durch die menschlichen Ausdünstungen und im Bad und der Küche durch die dort vorhandene Feuchtigkeit. Hier wird er in der Regel auch schnell durch seinen muffigen Geruch bemerkt. Wenn der Befall noch sehr gering ist, hilft ein handelsüblicher Schimmelentferner, der vorschriftsgemäß angewendet werden muss.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.