Wein kühlen – Die optimale Lagertemperatur

wein richtig kühlen

Die Temperatur, bei der der Wein gelagert wird, muss konstant sein, damit er gesund altert. Die empfohlene ideale Lagertemperatur für alle Weine, unabhängig von der Sorte, liegt zwischen 15-20 °C. Die Entwicklung von Weinen, die sich durch Temperaturänderungen beschleunigen oder verlangsamen, wird nach einiger Zeit gestört. Dadurch verlieren Weine ihr Gleichgewicht und verderben.
Jeder Wein wird geboren, lebt und „stirbt“ früher oder später. Je besser es gelagert wird, desto länger bleibt es in seinem Leben gesund. Einige Fehler bei der Lagerung können dazu führen, dass Weine altern oder vorzeitig absterben.
Die Bausteine, aus denen der Wein besteht – nämlich Tannin, Säure, Alkohol, Zucker und Aromastoffe – verschmelzen bei unterschiedlichen Temperaturen und zu unterschiedlichen Zeiten miteinander zu neuen Verbindungen. Dementsprechend werden während der Wartezeit des Weines Veränderungen in Farbe, Geruch und Geschmack beobachtet.
Idealerweise liegen die Weinflaschen in einer unbeleuchteten Ecke des Hauses außer Sicht; die Flaschen sollten auf den Regalen an den Wänden bei einer Temperatur von 10-15˚C, einer Luftfeuchtigkeit von 60-70% beträgt, stehen und zwar fern von schlechten Gerüchen.

Die Sonneneinstrahlung kann zu einer Verschlechterung oder vorzeitigen Alterung des Weines führen. Obwohl es nicht so effektiv ist wie die Sonne, ist auch die Raumbeleuchtung unerwünscht. Farbige Flaschen sind die Sonnenbrille des Weines. Transparente Flaschen werden für Weine verwendet, deren Farbe sichtbar sein soll, ansonsten werden dunkle Flaschen bevorzugt. Dies dient der Konservierung des Korkens, nicht des Weins. Zwischen 50-80% ist akzeptabel. Unter 50% beginnt der Weinkorken zu trocknen. Wenn der Kork trocknet, schrumpft er, Sauerstoff kann eindringen und der Wein kann so austreten. Neben der Feuchtigkeit draußen werden die Flaschen schräg gehalten, damit der Wein den Korken von innen durchtränken kann. Bei Flaschen, die mit Kork-Alternativen verschlossen sind, ist keine Feuchtigkeit erforderlich. Aufgedrehte Weine mit Glas- oder Plastikdeckel können in einer feuchtigkeitsfreien Umgebung gelagert und vertikal aufbewahrt werden.
Sie haben Glück, wenn Sie eine Ecke in Ihrem Haus haben, die regelmäßig die oben genannten Bedingungen erfüllt. Im Freien gelagerte Weine haben unter den heutigen Bedingungen leider keine lange Lebensdauer. Die Küche und das Badezimmer – besonders wenn sie klein sind – sind tabu. Beide haben große Temperaturschwankungen, die Wärme und Vibrationen abgibt.

Es ist notwendig, auf die Temperatur in der Halle oder in den Zimmern zu achten. Orte wie unter dem Sockel oder im Schrank können in der dunklen Ecke des Raumes abseits der Heizung verwendet werden. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, der kann mit einem Weinkühlschrank stets für die optimale Lagertemperatur sorgen.

Da die Korken von horizontal gelagerten Weinen die ganze Zeit nass bleiben, wird ein Austrocknen des Korkens verhindert. Wenn der Weinkorken trocknet, reißt er und lässt Luft durch. Wein in Kontakt mit Luft oxidiert und verdirbt.

Die empfohlene ideale Luftfeuchtigkeit für eine ordnungsgemäße Lagerung beträgt etwa 75 Prozent. Wenn die Luft in der Lagerumgebung trocken ist, besteht die Möglichkeit, dass der Kork austrocknet und reißt. Wenn der Kork trocknet, reißt er und lässt Luft durch, wodurch sich der Wein durch Oxidation verschlechtert. Überschüssige Feuchtigkeit führt auch dazu, dass der Pilz verrottet. Darüber hinaus ist die kontinuierliche Lufterfrischung in der Umgebung, in der die Weine gelagert werden, ein weiteres wichtiges Thema für die Gesunderhaltung der Korken.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.